Ultimative Bekämpfung von Bettwanzen: US-Amerikanerin verbrennt Haus und Hof

Ultimative Bekämpfung von Bettwanzen: US-Amerikanerin verbrennt Haus und Hof
Ultimative Bekämpfung von Bettwanzen: US-Amerikanerin verbrennt Haus und Hof (Symbolbild)
Bei einem Brand in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio sind drei Menschen verletzt worden. Insgesamt zehn Personen wurden obdachlos, als eine von Bettwanzen geplagte Bewohnerin versuchte, die lästigen Insekten ultimativ auszurotten. Nach dem Brand am 9. Dezember wurden die betroffenen Familien in einer Rotkreuz-Herberge untergebracht. Die Behörden schätzten den Schaden auf 250.000 US-Dollar.

Bettwanzen gelten als klassische Parasiten und ernähren sich vom Blut. Sie nisten sich in Schlafplätzen und spaltenförmigen Verstecken ein. Die Stiche der Insekten können bei empfindlicheren Menschen großflächige Hautentzündungen und gar Sehstörungen hervorrufen. Sie können auch viele Krankheitserreger übertragen. (Lenta.ru/CBS News)

Mehr lesen:  USA: 13-jähriger Junge wollte Bettwanze verbrennen und setzte sechs Wohnungen in Brand