Inderin bekommt "Wasserjungfer-Baby": Kind stirbt vier Stunden nach Geburt

Inderin bekommt "Wasserjungfer-Baby": Kind stirbt vier Stunden nach Geburt
Inderin bekommt "Wasserjungfer-Baby": Kind stirbt vier Stunden nach Geburt. Auf dem Archivbild: "Wasserjungfer-Mädchen" Milagros Cerron in Lima, 1. Februar 2005
In Indien ist ein "Wasserjungfer-Baby" zur Welt gekommen. Das an einer äußerst seltenen Fehlbildung leidende Kind starb nur vier Stunden nach der Geburt. Da die Beine des Neugeborenen ab dem Becken abwärts zusammengewachsen waren, konnten die Ärzte auf den ersten Blick nicht einmal sein Geschlecht feststellen.

Nach Angaben der britischen Zeitung "Daily Mail" ereignete sich der Vorfall in dem staatlichen Chittaranjan-Deva-Sadan-Krankenhaus im ostindischen Kalkutta. Die 23-jährige Mutter konnte sich während der Schwangerschaft wegen Geldmangels keine ärztliche Untersuchung leisten. Die Ärzte diagnostizierten die Fehlgeburt als Sirenomelie. Das erste bekannte "Wasserjungfer-Baby" war in Indien im Jahr 2016 im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradeash zur Welt gekommen. Es lebte nur zehn Minuten lang.     

Von der Sirenomelie ist nur eines von 100.000 Neugeborenen betroffen. Die Ursache der sporadischen Fehlbildung ist nicht bekannt. (Lenta.ru)

Mehr lesen:  Britin verwandelt sich nach Mückenstich in Stein

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen