Deutsche Menschenrechtsbeauftragte prangert verschlechterte Lage weltweit an

Deutsche Menschenrechtsbeauftragte prangert verschlechterte Lage weltweit an
Deutsche Menschenrechtsbeauftragte prangert verschlechterte Lage weltweit an (Symbolbild)
Kurz vor dem internationalen Tag der Menschenrechte hat die Beauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler, eine Verschlechterung der weltweiten Lage angeprangert. "Die Menschenrechtslage hat sich in vielen Ländern verschlechtert", sagte Kofler den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Alarmiert zeigte sie sich unter anderem über die Situation in der Türkei.

"Die Einschränkung der Menschenrechte in der Türkei hat inzwischen eine Dimension erreicht, wie wir es vor ein paar Jahren noch nicht für möglich gehalten hätten", erklärte Bärbel Kofler. Die Massenverhaftungen von Journalisten, Politikern und Aktivisten seien mehr als besorgniserregend.

Die Menschenrechtsbeauftragte mahnte aber auch, die Situation in Deutschland kritisch im Blick zu behalten, etwa den Respekt vor den Menschenrechten von Geflüchteten.

Am Sonntag ist der 69. Jahrestag der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte", die von der UN-Vollversammlung angenommen wurde. Die zentrale Aussage der Erklärung ist: "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren". (dpa)

Mehr lesen:  Mehr als 200 Künstler mahnen Freiheit für Deniz Yücel an