Kampf gegen Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kampf gegen Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Kampf gegen Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Seit fünf Tagen sind tausende Feuerwehrleute in Südkalifornien pausenlos im Einsatz. Die Brände sind nur schwer unter Kontrolle zu bringen. Inzwischen hat die Naturgewalt mehr als 500 Gebäude zerstört und zehntausende Menschen in die Flucht geschlagen.

Der Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown, hat in den betroffenen Regionen den Notstand erklärt. Am Freitag teilte der Politiker mit, dass die Regierung in Washington die Unterstützung durch die Katastrophenschutzbehörde FEMA und Bundesmittel zugesagt habe.

Klimaexperten machen die extreme Trockenheit und die seit Montag tobenden Santa-Ana-Winde für die Feuer im Süden Kaliforniens verantwortlich. Bis Sonntag rechnen die Meteorologen noch mit starken Windböen. (dpa)

Mehr lesen:  Straßen durch die Hölle - Unglaubliche Aufnahmen aus Feuerinferno in Kalifornien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen