Klinik in Indien erklärt Baby irrtümlich für tot und verliert Lizenz

Klinik in Indien erklärt Baby irrtümlich für tot und verliert Lizenz
Nachdem Ärzte eines Krankenhauses in Neu-Delhi ein Frühchen fälschlicherweise für tot erklärt haben, hat die indische Regierung der Klinik die Lizenz entzogen. Das Krankenhaus habe sich der verbrecherischen Fahrlässigkeit schuldig gemacht, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. "Das ist das dritte Mal, dass dem Krankenhaus in den vergangenen drei Monaten ein schwerer Fehler unterlaufen ist", sagte der Gesundheitsminister Satyendra Jain.

Vergangene Woche erklärten Ärzte des Krankenhauses in Neu-Delhi ein zu früh geborenes Zwillingspaar für tot, obwohl eines der Frühchen noch lebte. Nachdem die Eltern bei der Beerdigung ihrer Kinder Lebenszeichen bei dem Jungen bemerkten, brachten sie ihn in ein anderes Krankenhaus und erstatteten Anzeige. Das Kind starb am Mittwoch an Infektionen. Gegen die behandelnden Ärzte wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (dpa)

Mehr lesen - Baby wird vor Einäscherung wieder lebendig: Indische Polizei ermittelt gegen Krankenhaus