Gastfreundschaft ausgenutzt: Airbnb-Unterkunft in Bordell mit Zwangsprostituierten verwandelt

Gastfreundschaft ausgenutzt: Airbnb-Unterkunft in Bordell mit Zwangsprostituierten verwandelt
Gastfreundschaft ausgenutzt: Airbnb-Unterkunft in Bordell mit Zwangsprostituierten verwandelt
Ein Villa-Besitzer hat auf der Internetplattform Airbnb seine Unterkunft in der kleinen Siedlung Perranwell Station in Cornwall vermietet und musste überrascht feststellen, dass dort ein Bordell eröffnet wurde. Als die Polizei das Haus durchsuchte, wurden einige Frauen entdeckt, die in der Villa gegen ihren Willen von Menschenhändlern gehalten und zur Prostitution gezwungen wurden. Eine Prostituierte wurde aufgrund von Verstößen gegen die Einwanderungsgesetze festgenommen.

Wie die lokale Polizei berichtet, sei der Vermieter der 800.000 Britischen Pfund teuren Villa sehr wütend gewesen, als er davon erfuhr. Er habe über die schmutzigen Geschäfte in seiner Unterkunft nichts gewusst. Die britische Nationale Kriminalitätsbehörde bestätigt, dass kriminelle Banden immer häufiger Wohnungen, Ferienhäuser und Hotelzimmer für den illegalen Bordell-Betrieb mieten.

Mehr lesenWhirlpool statt Nuklearwaffen: US-Raketenbasis in Privathotel verwandelt