Letzter Porno-Palast in Paris: Beliebtes "erotisches Filmtheater" wird schließen

Letzter Porno-Palast in Paris: Beliebtes "erotisches Filmtheater" wird schließen
Der Siegeszug der Internet-Pornografie hat anscheinend ein weiteres Opfer gefordert: Das letzte so genannte erotische Filmtheater in der französischen Hauptstadt soll zum Jahresende schließen.

Das Kino Beverly war der letzte Überlebende dieser Branche, die früher in Paris florierte. Allerdings wolle der Besitzer des Filmtheaters, Maurice Laroche, jetzt nach über 30 Jahren Arbeit in Rente gehen, berichtet die französische Zeitung Le Parisien. Erotische Kinos könnten seiner Meinung nach dem Druck der im Internet kursierenden Pornografie kaum standhalten. Vor zwanzig Jahren soll das Kino noch 1.500 bis 1.600 Tickets pro Woche verkauft haben, derzeit seien es höchstens 600 Eintrittskarten in sieben Tagen. Die meisten Kunden seien Stammgäste, die das Filmtheater seit Jahrzehnten besuchen. Der Rest scheint seinen Gelüsten lieber unbeobachtet am heimischen Computer nachzugehen.

Mehr lesen -  Indonesische Polizei besichtigt SPA-Zentrum und schnappt 58 LGBT-Leute wegen Prostitution