Zu dolle geknuddelt? Instagram führt neue Tierschutzhinweise ein

Zu dolle geknuddelt? Instagram führt neue Tierschutzhinweise ein
Zu dolle geknuddelt? Instagram führt neue Tierschutzhinweise ein
Der Online-Dienst Instagram hat neue Suchregeln bei Fotos eingeführt. Wer jetzt Fotos oder Hashtags zu Wildtieren finden möchte, bekommt einen Hinweis, dass "Tierquälerei sowie der Verkauf gefährdeter Spezies oder deren Körperteile auf Instagram untersagt sind". Danach kann man sich entscheiden, ob man diese Bilder trotzdem ansehen will oder nicht.

Auf diese Weise will der Anbieter die Anzahl von Tierfotos bzw. Tierselfies zurückdrängen, da die Tiere für solche Schnappschüsse anscheinend oft zu fest umarmt oder gegen ihren Willen gehalten werden.

Die Änderung wurde infolge einer Studie der Tierschutzorganisation World Animal Protection veranlasst. Wie die Studienergebnisse zeigten, gingen viele Instagram-Benutzer respektlos mit Tieren um. Außerdem wurde der Online-Dienst dafür kritisiert, dass Tiere für ein gelungenes Foto oft gequält würden und es trotzdem keine Tierschutz-Hinweise in den Gemeinschaftsrichtlinien gäbe.

Mehr lesenSelfies gegen aggressive Flirts: Studentin veröffentlicht Fotos mit aufdringlichen Männern