Afrikanisches Land tauscht riesigen Diamanten gegen Wasser- und Stromleitungen

Afrikanisches Land tauscht riesigen Diamanten gegen Wasser- und Stromleitungen
Afrikanisches Land tauscht riesigen Diamanten gegen Wasserleitung aus
Der 709-Karat Diamant "Peace Diamond", der im März 2017 im westafrikanischen Land Sierra Leone entdeckt wurde, ist für 6,5 Millionen US-Dollar (etwa 5,5 Millionen Euro) in New York versteigert worden. Das war bereits der zweite Versuch, den Stein zu verkaufen: das vorherige Angebot im Umfang von 7,8 Millionen US-Dollar lehnte die Regierung von Sierra Leone in der Hoffnung auf weitere Angebote ab.

Ein Teil der Summe, 3,8 Millionen US-Dollar, sollen für Infrastrukturprojekte im Dorf Koryardu ausgegeben werden, wo der Diamant gefunden wurde. Das sind ein Wasserversorgungssystem, Elektrizität, medizinische Versorgung sowie der Bau von Schulen. Der christliche Pastor Emmanuel Momoh, der den Stein entdeckt und ihn den Behörden übergeben hatte, teilte dem britischen Fernsehsender BBC mit, dass der Verkauf des Diamanten an Zwischenhändler "der Gemeinschaft nicht helfen würde". "Bei uns fehlen viele Sachen. Wir haben kein gutes Straßennetz und kein Trinkwasser", sagte er.

Mehr lesen"Beunruhigendes Zeichen für Markt": 163-Karat-Diamant für nur 34 Millionen Dollar versteigert