Neuanschaffungen Nordosteuropas: Estland erhält gebrauchte Panzer, Litauen erwartet deutsche "Boxer"

Neuanschaffungen Nordosteuropas: Estland erhält gebrauchte Panzer, Litauen erwartet deutsche "Boxer"
Litauen erwartet deutsche "Boxer"
Estland hat im Zuge eines Rüstungsgeschäfts mit den Niederlanden mehr als zehn Panzer des Typs CV 9035NL erhalten. Die Fahrzeuge und drei Unterstützungsfahrzeuge auf einem Leopard-1-Chassis seien am Wochenende auf dem estnischen Stützpunkt Tapa eingetroffen, teilte die Armee des baltischen EU- und Nato-Landes mit. Estland und die Niederlande hatten im Dezember 2014 die Lieferung von 44 gebrauchten CV 9035NL bis 2018 vereinbart. Die ersten 12 Panzer waren im Oktober 2016 übergeben worden.

Litauen erwartet unterdessen noch vor Weihnachten die Lieferung der ersten beiden deutschen Transport-Radpanzer vom Typ "Boxer". "Sie sollten Mitte Dezember eintreffen", sagte ein Militärsprecher der Agentur BNS. Dabei soll es sich zunächst um Trainingsfahrzeuge ohne Geschützturm handeln. Litauen erwirbt vom Hersteller Artec (Krauss-Maffei Wegmann und Rheinmetall) bis 2021 insgesamt 88 "Boxer".

Estland und Litauen sorgen sich angesichts der Ukrainekrise um ihre Sicherheit und rüsten daher ihre Armeen auf. Die Großaufträge mit Kaufpreisen von 113 Millionen Euro (Estland) und 385,6 Millionen Euro (Litauen) waren die jeweils größten Rüstungsgeschäfte in der  Geschichte der beiden an Russland grenzenden Baltenstaaten. (dpa)

Mehr lesenDesigner bringt zwei Panzer für Kunstprojekt und verstößt gegen Kriegswaffenkontrollgesetz