Baby wird vor Einäscherung wieder lebendig: Indische Polizei ermittelt gegen Krankenhaus

Baby wird vor Einäscherung wieder lebendig: Indische Polizei ermittelt gegen Krankenhaus
Baby wird vor Einäscherung wieder lebendig: Indische Polizei ermittelt gegen Krankenhaus (Symbolbild)
Für eine Familie aus dem indischen Delhi ist eine Feuerbestattung plötzlich in ein Geburtsfest umgeschlagen. Kurz vor der Einäscherung der neugeborenen Zwillinge bemerkten die Eltern, dass ein Baby noch am Leben war. Das Kind wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte bezeichneten seinen Zustand als stabil.

Der Tod der beiden Neugeborenen war in Max Hospital festgestellt worden. Die Ärzte erklärten den Eltern nach der Geburt der Zwillinge, dass ein Baby tot zur Welt gekommen sei. Das andere müsse sofort an die Lungen-Maschine angeschlossen werden. Für die ersten drei Tage Behandlung forderten die Mediziner 1.500 US-Dollar. Jeder zusätzliche Tag hätte die Familie weitere 775 US-Dollar gekostet. Das Baby hätte dabei mindestens drei Monate in der Klinik verbringen müssen.

Da die Eltern über die erforderliche Summe nicht verfügten, beschlossen sie, ihr Kind in ein anderes Krankenhaus zu verlegen. Das Personal von Max Hospital teilte ihnen darauf mit, dass auch der zweite Zwilling gestorben sei, und händigte dem Paar zwei Plastiktüten mit den Leichen aus. Kurz vor der Einäscherung bemerkten die Eltern, dass sich eine Plastiktüte rührte. Das Baby wurde gerettet. Die Polizei leitete eine Untersuchung gegen Max Hospital ein. (RIA Nowosti/Times of India)

Mehr lesen:  Peruaner erwacht bei eigenem Begräbnis und stirbt gleich wieder