Mindestens 15 Tote nach zwei Selbstmordanschlägen in Nigeria

Mindestens 15 Tote nach zwei Selbstmordanschlägen in Nigeria
Mindestens 15 Tote nach zwei Selbstmordanschlägen in Nigeria (Symbolbild)
Bei zwei Selbstmordanschlägen im Nordosten Nigerias sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Zwei Frauen sprengten sich am Samstag in und vor einem Markt in der Stadt Biu im Bundesstaat Borno in die Luft. Dabei töteten die Attentäterinnen nach Angaben der Polizei mindestens 13 Menschen und verletzten weitere 53.

Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht und die Gegend wurde gesichert. Augenzeugen zufolge könnte die Zahl der Todesopfer deutlich höher liegen. Zunächst bekannte sich keiner zu den Taten in Biu.

Erst vor knapp zwei Wochen hatte sich ein Teenager in einer Moschee in der Stadt Mubi im Bundesstaat Adamawa in die Luft gesprengt und rund 50 Menschen mit in den Tod gerissen.

Die radikalislamistische Terrororganisation Boko Haram verübt immer wieder Selbstmordanschläge. Bei Angriffen und Attentaten der sunnitischen Fundamentalisten sind im Nordosten Nigerias seit dem Jahr 2009 mindestens 20.000 Menschen getötet worden. (dpa)

Mehr lesen:  Globale Terror-Trends im Jahr 2016: Weniger Opfer, aber mehr Länder betroffen