Sicherheitsdienst Georgiens: Mutmaßlicher Drahtzieher des Terroranschlags von Istanbul 2016 getötet

Sicherheitsdienst Georgiens: Mutmaßlicher Drahtzieher des Terroranschlags von Istanbul 2016 getötet
Sicherheitsdienst Georgiens: Mutmaßlicher Drahtzieher des Terroranschlages in Istanbul 2016 in Tiflis getötet
Einer der Terroristen, der am 22. November bei einer Sonderoperation in der georgischen Hauptstadt Tiflis getötet wurde, ist Ahmed Tschatajew, der mutmaßliche Drahtzieher des Terroranschlags am Flughafen von Istanbul im Jahr 2016 mit 45 Toten. Das teilte der georgische Sicherheitsdienst am Freitag mit, berichtete die russische Nachrichtenagentur Interfax.

Die Operation wurde am 21. und 22. November in Tiflis durchgeführt und dauerte mehr als 20 Stunden. Dabei wurden drei Terroristen getötet und einer festgenommen. Ein Mitarbeiter der Sicherheitskräfte kam ums Leben, weitere vier wurden verletzt. Die Terroristen sollen aus der Türkei mit falschen Pässen nach Georgien gekommen sein, teilten georgische Medien mit.

Ahmed Tschatajew wanderte im Jahr 2003 aus Tschetschenien nach Österreich aus und erhielt dort Asyl. Im Jahr 2015 soll er nach Syrien gereist sein, um sich der Terrormiliz "Islamischer Staat" anzuschließen.

Der Terroranschlag in Istanbul am 28. Juni 2016 wurde am internationalen Flughafen Atatürk von drei Selbstmordattentätern verübt. 45 Menschen wurden getötet, 239 verletzt. 

Mehr lesenTerrorverdächtige Syrer aus Rakka sind wieder auf freiem Fuß - unzureichender Tatverdacht