Taliban stürmen Studentenheim in Pakistan - Fünf Angreifer getötet

Taliban stürmen Studentenheim in Pakistan - Fünf Angreifer getötet
Taliban stürmen Studentenheim in Pakistan - Fünf Angreifer getötet
Kämpfer der pakistanischen Taliban haben am Freitag ein Studentenheim in der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar gestürmt und dabei 13 Menschen verletzt. Alle fünf Angreifer seien getötet worden, berichtete ein Sprecher der Polizei, Mohammad Nadeem, gegen 11.00 Uhr (Ortszeit), etwa zwei Stunden nach Beginn des Angriffs. Verletzt wurden demnach acht Studenten, vier Mitglieder der Sicherheitskräfte und ein Wächter. Zum Zeitpunkt des Angriffs hielten sich etwa 100 Menschen in dem Haus auf.

Der Sprecher der radikalislamischen pakistanischen Talibangruppe Tehrik-e Taliban Pakistan (TTP) reklamierte die Tat für seine Organisation. Man habe ein "geheimes Büro des pakistanischen Geheimdienstes ISI" angegriffen, hieß es.

Mehr lesen – Pakistanisches Gericht lässt bekannten Terroristen nach einem Jahr Hausarrest frei

Nach Polizeiangaben handelte es sich bei dem angegriffenen Gebäude um die Studentenunterkünfte der staatlichen Landwirtschaftsbehörde gegenüber der Islamia-Universität. Der Angriff habe am Morgen gegen 8.40 Uhr begonnen. Die Angreifer hätten Burkas getragen, sagte Polizeisprecher Nadeem. Medien berichteten von Schusswechseln und einer Explosion. In Pakistan wird am Freitag der Geburtstag des Propheten Mohammed gefeiert, weshalb viele der Bewohner das Gebäude noch nicht verlassen hatten. (dpa)