EU verbannt mehrere Fluglinien wegen Sicherheitsmängeln aus europäischem Luftraum 

EU verbannt mehrere Fluglinien wegen Sicherheitsmängeln aus europäischem Luftraum 
EU verbannt mehrere Fluglinien wegen Sicherheitsmängeln aus europäischem Luftraum 
Die EU-Kommission hat eine Fluglinie aus Venezuela wegen angeblicher Sicherheitsmängel aus dem europäischen Luftraum verbannt. Die Brüsseler Behörde setzte Avior Airlines am Donnerstag auf eine Liste mit insgesamt 178 Fluglinien, die hier nicht zugelassen sind. Dazu zählen unter anderen sämtliche Fluglinien aus Afghanistan, Eritrea, Libyen, Nepal und dem Sudan. Hinzu kommen sechs Unternehmen, die nur mit bestimmten Flugzeugen in die EU fliegen dürfen.

Venezuela steckt derzeit in einer schweren Wirtschafts- und Versorgungskrise. Seit April starben mehr als 120 Menschen bei Protesten. Das sozialistische Land ist praktisch pleite, trotz der größten Ölreserven der Welt. Wegen der vielen Probleme wird es nur noch von wenigen Fluggesellschaften angeflogen.

Die Fluglinien Mustique Airways aus St. Vincent und den Grenadinen sowie Urga aus der Ukraine wurden unterdessen wieder für den europäischen Luftraum zugelassen. Beide Airlines waren erst im Mai auf die Verbotsliste gesetzt worden. "Das zeigt, dass Fluglinien schnell von dieser Liste gestrichen werden, wenn sie ihre Sicherheitsprobleme anpacken", sagte Verkehrskommissarin Violeta Bulc.