Vergifteter Halbbruder von Kim Jong-un hatte Flaschen mit Gegengift in Rucksack

Vergifteter Halbbruder von Kim Jong-un hatte Flaschen mit Gegengift in Rucksack
Vergifteter Halbbruder von Kim Jong-un hatte Flaschen mit Gegengift in Rucksack
Der Halbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-un, Kim Jong Nam, der im Februar dieses Jahres mit dem Nervengas VX in Malaysia ermordet wurde, hatte ein Dutzend Flaschen Gegengift in seinem Rucksack. Das teilte die Toxikologie-Expertin K. Sharmilah bei der Gerichtsverhandlung mit.

Medienberichten zufolge waren zwölf Flaschen mit Atropin gefüllt. Das ist ein Medikament, das verwendet wird, um die Auswirkungen bestimmter Arten von Nervengiften, einschließlich VX, zu bekämpfen. Die Expertin bestritt, dass die Etiketten auf den Flaschen in der koreanischen Sprache waren, wie der Rechtsanwalt Gooi Soon Seng vermutete. Dr. Sharmilah teilte auch mit, dass eine Pestizidvergiftung zu den gleichen Symptomen wie eine VX-Vergiftung hätte führen können.

Mehr lesenNeueste Aufnahmen zeigen vergifteten Halbbruder von Kim Jong-un kurz vor seinem Tod