Black Friday in USA: Neuer Rekord beim Waffenverkauf aufgestellt

Black Friday in USA: Neuer Rekord beim Waffenverkauf aufgestellt
Black Friday in USA: Neuer Rekord beim Waffenverkauf aufgestellt
Am Rabatt-Tag "Black Friday", an dem Einzelhändler in den gesamten Vereinigten Staaten mit günstigen Angeboten locken, bemühen sich Schnäppchenjäger nicht nur um Flachbildschirme, sondern auch um Waffen. Nach Angaben der US-amerikanischen Tageszeitung USA Today hat das US-Bundesamt für Ermittlung FBI an diesem schwarzen Freitag zehn Prozent mehr an Sofortanfragen für eine Hintergrundüberprüfung erhalten als im Jahr zuvor.

Die Hintergrundüberprüfung ist bei einem Erwerb von Waffen bei staatlich lizenzierten Händlern erforderlich. Mit 203.086 Anfragen soll in diesem Jahr ein neuer Rekord aufgestellt worden sein. Die Rekordzahl falle aber tendenziell nicht aus dem Rahmen: Auch im vorigen Jahr wurde der alte Rekord am Tag nach Thanksgiving gebrochen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die Anfragezahl nicht viel über den tatsächlichen Umsatz sagt. Eigentlich könnten am schwarzen Freitag sogar noch mehr Waffen verkauft worden sein, weil ein einzelner Kunde, auch wenn er mehrere Waffen erwirbt, nur eine Hintergrundüberprüfung braucht.

Mehr lesen -  USA: Die schlimmsten Amokläufe der letzten Jahre - Zeitabstände werden immer kürzer [Video]