85-jähriger Rentner aus Düsseldorf ruht sich acht Minuten an Bushaltestelle aus – 35 Euro Geldstrafe

85-jähriger Rentner aus Düsseldorf ruht sich acht Minuten an Bushaltestelle aus – 35 Euro Geldstrafe
85-jähriger Mann aus Düsseldorf ruht sich acht Minuten an Bushaltestelle aus – 35 Euro Geldstrafe
Ein 85-jähriger Mann aus Düsseldorf ist zu einer Geldstrafe im Umfang von 35 Euro verurteilt worden, weil er acht Minuten lang auf der Bank einer Bushaltestelle saß und sich ausruhte. Der Mann geht täglich mit seinem Hund spazieren und benutzt diese Haltestelle für eine kurze Pause. Medienberichten zufolge sei der Mann demenz- und herzkrank.

"Die Anlagen des öffentlichen Verkehrs dürfen nur im Rahmen ihrer Bestimmung für öffentliche Verkehrszwecke benutzt werden", hieß es. Der Mann habe diese Anlage aber als "Ruheplatz" benutzt, was gesetzwidrig ist. Also, wer nicht auf den Bus wartet, darf dort nicht sitzen. Wie eine Sprecherin der Stadt mitteilte, hätte ein Mitarbeiter der Behörden den Mann für einen Obdachlosen gehalten. Eine kurze Gegenäußerung würde ausreichen, um der Geldstrafe zu entkommen, fügte sie hinzu. "Wenn der Mann einfach eine Pause benötigte, dann war das selbstverständlich in Ordnung."

Mehr lesenGerichtsurteil in München: Geldstrafe für Videoaufnahmen im Verkehr