Außerirdisches Leben? Fremde Bakterien auf ISS-Rumpf entdeckt, sagt russischer Kosmonaut

Außerirdisches Leben? Fremde Bakterien auf ISS-Rumpf entdeckt, sagt russischer Kosmonaut
Außerirdisches Leben? Fremde Bakterien auf ISS-Rumpf entdeckt, sagt russischer Kosmonaut
Lebendige Bakterien sind auf der Außenfläche der Internationalen Weltraumstation entdeckt worden, teilte der russische Kosmonaut Anton Schkaplerow der russischen Nachrichtenagentur TASS mit. Die Mikroorganismen sollen nun auf der Erde untersucht werden.

Schkaplerow, der am 17. Dezember zum dritten Mal zur ISS fliegt, erzählte, dass die Mitglieder der ISS-Besatzung Experimente durchführen, um festzustellen, ob verschiedene Mikroorganismen im Weltraum überleben können. Dafür werden spezielle Vorrichtungen mit dem Zellmaterial am ISS-Rumpf installiert. Die lebendigen Bakterien wurden entdeckt, als die Kosmonauten Proben von der Außenfläche nahmen. "Sie lebten drei Jahre lang im Weltraum, wo ein Vakuum ist und die Temperaturen von -150 bis +150 Grad Celsius betragen", sagte der Kosmonaut. "Und bei dem Start dieses Moduls befanden sich diese Bakterien dort nicht. Das heißt, dass sie aus dem Weltall anflogen und sich auf dem ISS-Rumpf niederließen", sagte er.

Mehr lesenBotschaft an Außerirdische: Forscher strahlen elektronische Musik ins Weltall aus