Unternehmer Boris Titow beansprucht Präsidentenamt in Russland

Unternehmer Boris Titow beansprucht Präsidentenamt in Russland
Unternehmer Boris Titow beansprucht Präsidentenamt in Russland
Der russische Unternehmer und Business-Ombudsmann Boris Titow hat an diesem Sonntag seinen Wunsch bekundet, sich an dem Präsidentschaftswahlrennen in Russland zu beteiligen. Die Wachstumspartei genehmigte seine Kandidatur auf der Tagung in Abrau-Djurso. Dem Prozedere war eine Vorwahl vorausgegangen.

Demnächst wird Boris Titows Partei einen Wahlkampfstab bilden. Der Politiker zeigt sich optimistisch und begründet seine Entscheidung damit, dass es viele Fragen an die amtierende Regierung gibt.

"Wir glauben, dass das Land einen ernsthaften wirtschaftlichen Wandel braucht. Dennoch kann keine Reform in instabilen Verhältnissen zustande kommen. Jede Reform muss von dem Volk unterstützt werden. Heute ist zwar Wladimir Putin der Garant der Stabilität. Unser Vorwurf lautet aber, dass diese Stabilität nicht für die Zukunft, sondern nur für den heutigen Tag arbeitet. Wir brauchen nicht nur eine Stabilität, sondern auch einen Fortschritt", so Boris Titow.

Zuvor hatten die TV-Moderatorin Xenia Sobtschak und die Menschenrechtlerin Jekaterina Gordon ihre Teilnahme an dem Wahlrennen in Aussicht gestellt. Auch der aufsehenerregende Geschäftsmann Sergei Polonski wollte unbedingt mit von der Partie sein. (RIA Nowosti)

Mehr lesen:  Afrorusse kündigt Teilnahme an Präsidentschaftswahlen in Russland an