Fidel Castros erster Todestag: Kubaner gedenken des Revolutionsführers

Fidel Castros erster Todestag: Kubaner gedenken des Revolutionsführers
Fidel Castros erster Todestag: Kubaner gedenken des Revolutionsführers
Ein Jahr nach dem Tod von Fidel Castro haben die Kubaner des legendären Revolutionsführers gedacht. Hunderte vor allem junge Menschen kamen am Samstagabend zur zentralen Gedenkveranstaltung der kommunistischen Jugend auf den Stufen der Universität von Havanna. Sie skandierten: "Ich bin Fidel, ich bin Fidel" und "Man hört es, man fühlt es - Fidel ist da."

Fidel Castro war am 25. November 2016 im Alter von 90 Jahren gestorben. Er regierte das Land 47 Jahre und zog sich 2006 aus der aktiven Politik zurück. Die Parteizeitung "Granma" widmete Fidel Castro am Samstag fast ihre gesamte Ausgabe. Die Zeitung "Juventud Rebelde" erschien zum Zeichen der Trauer in schwarz statt wie üblicherweise in blau. Auf Kuba hielt sich das Gedenken an Fidel Castro allerdings in Grenzen. Auf der Karibikinsel wurden auch keine Monumente für den Revolutionsführer errichtet oder Straßen und Plätze nach ihm benannt. Die kubanische Regierung lehnt den Personenkult um den Ex-Präsidenten entschieden ab. (dpa)

Mehr lesen:  Kuba und Nordkorea bekräftigen Partnerschaft

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten