Obdachlose sind die neuen Nachbarn des französischen Präsidenten

Obdachlose sind die neuen Nachbarn des französischen Präsidenten
Obdachlose sind die neuen Nachbarn des französischen Präsidenten (Symbolbild)
Über 100 Pariser Obdachlose haben sich selbst in einer Sporthalle in der Nähe des Élysée-Palastes, dem Amtssitz des Staatspräsidenten der Französischen Republik, einquartiert. Dies berichtet der Radiosender Europe 1.

Erstaunlicherweise werden die Obdachlosen von der Pariser Stadtverwaltung unterstützt. Als der stellvertretende Bürgermeister, Ian Brossat, vor Ort eintraf, versicherte er, er habe keine Absicht, die Turnhalle zu räumen, solange man keine Lösung gefunden habe. Die Obdachlosen machten ihm klar, dass es mehrere Personen gäbe, die kein Zuhause hätten und auf der Straße schlafen müssten. "Dabei sind es vier Grad draußen." Im Juli dieses Jahres erklärte Emmanuel Macron während seines Besuches in Orleans: "Bis zum Ende des Jahres wird niemand mehr auf der Straße schlafen."

Mehr lesen - Paris: Eskalierende Proteste gegen Arbeitsmarktreform