Indischer Politiker: “Krebs ist Krankheit der Sünder”

Indischer Politiker: “Krebs ist Krankheit der Sünder”
Indischer Politiker: “Krebs ist Krankheit der Sünder”
Ein indischer Minister hat für heftige Kritik in den sozialen Netzwerken gesorgt, nachdem er Krebs und tödliche Unfälle mit "göttlicher Gerechtigkeit" verbunden hatte. Solche Missgeschicke seien die Konsequenz eines sündigen Lebens.

Nach Angaben der indischen Nachrichtenagentur Press Trust of India soll der Gesundheitsminister aus dem südöstlichen Bundesstaat Assam, Himanta Biswa Sarma, auf einer Veranstaltung erklärt haben: "Gott lässt uns leiden, wenn wir Sünden begehen. Manchmal treffen wir junge Leute, die an Krebs erkrankt sind oder einen Unfall erleiden. Sollte man sich mit dem Hintergrund auseinandersetzen, versteht man, dass es um die göttliche Gerechtigkeit geht." Auch die Sünden, die von Eltern begangen wurden, sollten eine Auswirkung auf das Leben und auf die Gesundheit der kranken Menschen haben. Seine Rede endete er mit den für manche ermutigenden Worten: "Niemand kann der göttlichen Gerechtigkeit entfliehen".

Mehr lesen - Italienischer Priester vergleicht Abtreibungen mit Mafia-Morden und gerät ins Kreuzfeuer der Kritik