Tödlicher Kuss: Amerikanerin übergibt inhaftiertem Freund Drogen auf romantische Art und er stirbt

Tödlicher Kuss: Amerikanerin übergibt inhaftiertem Freund Drogen auf romantische Art und er stirbt
US-Bürgerin übergibt ihrem Freund Drogen in Haft im Kuss und tötet ihn dabei unabsichtlich. (Symbolbild)
Ein US-amerikanisches Gericht im Bundesstaat Oregon hat eine Frau zu zwei Jahren Haft verurteilt wegen der unabsichtlichen Tötung ihres Freundes, der selbst eine lebenslange Haftstrafe verbüßte. Der Mann starb, nachdem seine Geliebte ihm bei einem Besuch im Gefängnis während des Kusses sieben kleine, mit Methamphetamin gefüllte Bällchen in den Mund übergeben hatte.

Der Mann schluckte die Bällchen und brachte sie in seinem Körper ins Gefängnis. Doch zwei davon platzten. Deren Inhalt gelangte in seinen Magen und vergiftete das Opfer. Wie Ermittler feststellten, brachte der Verstorbene seiner Freundin bei, ihm auf solche Weise Drogen ins Gefängnis zu übergeben, berichtete der TV-Sender Fox News. "Es ist tragisch und traurig, aber er trägt die Mitverantwortung dafür, was passiert ist", sagte der Richter.

Mehr lesenDruggin' Donuts? Mitarbeiter von Backwarenkette verkauft nebenbei Methamphetamin