Am herzlichsten willkommen: Schweizerisches Dorf will Neuankömmlinge mit über 20.000 Euro belohnen

Am herzlichsten willkommen: Schweizerisches Dorf will Neuankömmlinge mit über 20.000 Euro belohnen
Am herzlichsten willkommen: Schweizerischer Dorf will Neuankömmlingen mit über 20.000 Euro belohnen
Das kleine Bergdorf Albinen im schweizerischen Kanton Wallis hat nur noch 240 Einwohner und setzt deswegen sehr ungewöhnliche Maßnahmen im Kampf gegen die Abwanderung ein. Dazu gehört unter anderem die Initiative der lokalen Bevölkerung, Neuzuzüger mit fixen finanziellen Beiträgen zu unterstützen und dadurch aktiven Wohnbau zu fördern. Am 30. November soll über das Projekt abgestimmt werden.

Alle Einzelpersonen, die in Albinen einen Eigenheim bauen oder eine Wohnung kaufen bzw. umbauen wollen, sollen demnach einen Zuschuss von 25.000 Franken (ca. 21.500 Euro) erhalten, den mehrköpfigen Familien würde da für jedes Kind noch zusätzlich 10.000 Franken (ca. 8.500 Euro) zustehen, berichtet das Finanzportal Cash.ch. Die Voraussetzung dafür sei, dass die Interessenten jünger als 45 Jahre alt sind, mindestens 200.000 Franken (ca. 171.500 Euro) in ihren neuen Wohnsitz investieren und in Albinen mehr als zehn Jahre verbringen.

Mehr lesenItalienischer Bürgermeister lockt neue Bewohner mit Geld an