Linken-Abgeordnete Dagdelen erscheint mit verbotener Kurdenflagge im Bundestag

Linken-Abgeordnete Dagdelen erscheint mit verbotener Kurdenflagge im Bundestag
Linken-Abgeordnete Dagdelen erscheint mit verbotener Kurdenflagge im Bundestag
Die stellvertretende Linke-Fraktionschefin Sevim Dagdelen hat im neuen Bundestag mit der Präsentation eines verbotenen Kurden-Symbols für Aufsehen gesorgt. Bei der Debatte über eine Verlängerung des Einsatzes der Bundeswehr gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" zückte Dagdelen den Ausdruck einer gelben Fahne der kurdischen Volksverteidigungseinheiten der YPG.

"Gerade absurd und politisch an Zynismus kaum noch zu überbieten ist, dass die Bundeswehr in ein Kriegsabenteuer gegen den IS geschickt wird und gleichzeitig hier in Deutschland die Fahnen derjenigen verboten werden, die sich dem IS seit Jahren mutig entgegenstellen", sagte sie. Dagdelen nannte das Verbot der Fahnen "schändlich".

Mehr lesenGabriel: "Liberale und freiheitliche Weltordnung über deutsche Grenzen hinaus verteidigen"

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble rügte die Abgeordnete daraufhin. Das Zeigen einer solchen Fahne sei zumindest unparlamentarisch. "Es hätte nicht sein müssen", sagte Schäuble. (dpa)