Macht nicht nur wach, sondern auch schnell: London will Kaffee für Antrieb von Bussen nutzen

Macht nicht nur wach, sondern auch schnell: London will Kaffee für Antrieb von Bussen nutzen
Macht nicht nur wach, sondern auch schnell: London will Kaffee für Antrieb von Bussen nutzen (Symbolbild)
Die Verkehrsbehörde Transport for London (TfL), die seit 2001 das Verkehrssystem in London koordiniert, hat ihre Pläne bekanntgemacht, ein weiteres unkonventionelles Mittel für den Antrieb der Busse in der britischen Hauptstadt zu benutzen. Die Behörde will Biokraftstoff aus dem Kaffeesatz erzeugen.

Nach Angaben von BBC sei das der erste Versuch, mit aus Kaffee gewonnenem Öl Fahrzeuge anzutreiben. Der Kaffeesatz wird von Cafés und Fabriken für Instantkaffee eingesammelt und dann zu Öl verarbeitet, welches zu B20-Biokraftstoff weiterverarbeitet wird. Die Londoner trinken sehr viel Kaffee und produzieren über 200.000 Tonnen Kaffeesatz pro Jahr. Bisher wurden 6.000 Liter Kaffeeöl produziert, was für den Betrieb von einem Bus für ein ganzes Jahr reicht.

Schon länger verwendet TfL Rückstände und Abfallprodukte wie Frittieröl und Fleischtalg, um Biokraftstoff zu produzieren. Dieser wird schon für den Antrieb von 9.500 Busse in London verwendet. 

Mehr lesen - Fahrerloser Bus prallt gegen Laster in Las Vegas – Verursacher ist der LKW-Fahrer