Nach tödlichem Autounfall: Alkoholverbot für US-Soldaten in Japan erlassen

Nach tödlichem Autounfall: Alkoholverbot für US-Soldaten in Japan erlassen
Donald Trump hält eine Rede vor US-Soldaten in Japan
Der Pressedienst des US-amerikanischen Militärs in Japan hat ein Verbot des Alkoholkonsums für US-Soldaten auf den Okinawa-Inseln bekanntgegeben. Die Prohibition sei in Zusammenhang mit einem tödlichen Autounfall eingeführt worden, in den ein angetrunkener US-Soldat verwickelt gewesen sein soll.

Der Alkoholkonsum sei nicht nur auf dem Gelände der Militärstützpunkte untersagt, sondern auch an öffentlichen Orten, darunter Kneipen, Clubs und Hotels. Auch dürfen die in Japan stationierten US-amerikanischen Soldaten keinen Alkohol kaufen. Dem Pressedienst zufolge schaden solche Vorfälle dem Ruf der US-Kräfte. Wenn US-Soldaten den hohen Anforderungen der US-amerikanischen Armee nicht gerecht werden, habe dies eine negative Auswirkung auf die Beziehungen zwischen den Militärstützpunkten und der einheimischen Bevölkerung.

Mehr lesen - Washington verweigert Wiederaufnahme von Umweltuntersuchungen auf US-Stützpunkten in Japan