Harte Landung von Airlander: Zeppelin verliert Gas und stürzt ab

Harte Landung von Airlander: Zeppelin verliert Gas und stürzt ab
Harte Landung von Airlander: Zeppelin verliert Gas und stürzt ab (Archivbild)
Das weltweit größte Luftfahrzeug ist am Samstag auf ein Feld in der englischen Grafschaft Bedfordshire abgestürzt. Der Zeppelin vom Typ Airlander 10 löste sich vom Ankermast los und streifte mehrere in der Nähe stehende Bäume. Dadurch wurde seine Hülle aufgeschlitzt, sodass das Helium, mit dem der Ballon gefüllt war, durch die Lecks entwich. Die 20 Tonnen schwere Gondel ging beim Sturz auch kaputt.

Nach Angaben britischer Medien kam eine Frau, die der Besatzung angehörte, zu Schaden. Sie zog sich bei dem Unfall Schnittwunden und blaue Flecke zu. Einen Tag zuvor hatte der 92 Meter große Zeppelin einen erfolgreichen Testflug absolviert. Das war bereits der zweite Absturz des weltweitgrößten Luftfahrzeugs, nachdem Airlander 10 im August 2016 einen Telegrafmast gestreift hatte.

Mehr lesen:  Erfolg ist Ansichtssache: Bundeswehr verharmlost andauernde Pannenserie des Airbus A400M

Ursprünglich wurde der Zeppelin vom Typ Airlander für die US-Armee entwickelt. Er sollte zur Aufklärung im Himmel über Afghanistan zum Einsatz kommen. Das Projekt musste aber wegen Engpässen mit der Finanzierung auf Eis gelegt werden. Die Firma Hybrid Air Vehicles setzte später die Entwicklung fort. Dank Helium kann das Luftfahrzeug zwei Wochen lang in der Luft schweben und eine Höhe von knapp 5.000 Metern erreichen. Seine Geschwindigkeit beträgt 148 Kilometer pro Stunde. (RIA Nowosti)