Frohes "Wurstnachten": Bäckereikette ersetzt Christkind durch Würstchen und muss sich entschuldigen

Frohes "Wurstnachten": Bäckereikette ersetzt Christkind durch Würstchen und muss sich entschuldigen
Bäckereikette ersetzt Christkind durch Würstchen und muss sich entschuldigen
Die britische Restaurantkette Greggs hat sich für ein Bild einer Weihnachtskrippe entschuldigt, auf dem statt des Jesuskindes ein Würstchen im Teigmantel dargestellt wurde. Eine Empörungswelle in sozialen Netzwerken hat das Unternehmen zu diesem Schritt veranlasst. Greggs bereitete ein Adventskalender vor, in dem zu jedem Tag thematische Bilder mit verschiedenen Greggs-Produkten verbunden wurden – zum Beispiel ein Würstchen im Teig in der Geschenkverpackung.

Doch eines der Bilder wurde zum Objekt heftiger Kritik. Darauf wurde die Szene der Geburt Jesus Christi dargestellt. Aber dort, wo das Christkind eigentlich liegen sollte, lag das Würstchen. Viele Nutzer fanden die Kreativität von Greggs rücksichtslos und riefen zum Boykott der Kette auf. "Es tut uns wirklich leid, dass wir jemanden beleidigt haben. Das war unabsichtlich", teilte ein Vertreter der Firma mit.

Mehr lesenBier soll Kirche retten: Pfarrer aus Brüssel eröffnet Braugeschäft für guten Zweck