WADA lässt Suspendierung russischer Anti-Doping-Agentur RUSADA bestehen

WADA lässt Suspendierung russischer Anti-Doping-Agentur RUSADA bestehen
WADA lässt Suspendierung russischer Anti-Doping-Agentur RUSADA bestehen
Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA bleibt suspendiert. Das teilte die Welt-Anti-Doping-Agentur am Donnerstag in Seoul mit und lehnte damit die Aufhebung der vor zwei Jahren ausgesprochenen Sperre ab.

Nach Angaben der WADA seien zwei Bedingungen für ein Ende der Suspendierung nicht erfüllt: Die Anerkennung der Ergebnisse der McLaren-Untersuchung verbunden mit dem Eingeständnis, ein flächendeckendes Doping-System betrieben zu haben, sowie der Zugang zu weiteren Dopingproben im Moskauer Labor.

"Wir weisen die Existenz eines staatlichen Doping-Systems entschieden zurück", sagte Alexander Schukow, Chef des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) Russlands, in einer ersten Reaktion. Er fügte hinzu, dass eine öffentliche Anerkennung des McLaren-Berichts nicht in Frage komme. (dpa)

Mehr lesenWADA suspendiert Doping-Kontrolllabor in Paris für sechs Monate