Leck am Atomkraftwerk Emsland entdeckt

Leck am Atomkraftwerk Emsland entdeckt
Leck am Atomkraftwerk Emsland entdeckt
Im niedersächsischen Atomkraftwerk Emsland ist bei Wartungsarbeiten ein kleines Leck entdeckt worden. Betroffen sei das Nebenkühlwassersystem, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums in Hannover am Mittwoch. Das Leck sei als ein Ereignis der untersten Meldekategorie eingestuft worden, was keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung habe.

Das Nebenkühlwassersystem führt Wärme aus der Anlage zum Beispiel von der Klimaanlage ab, wird aber auch bei Störfällen genutzt. Die betroffene Leitung soll nun ausgetauscht werden. Erst im Oktober waren in dem Kernkraftwerk vorübergehend Teile der Brandmeldeanlage ausgefallen. Das Werk wurde 1988 in Betrieb genommen und soll noch bis 2022 am Netz bleiben.

Mehr lesenWieder Panne in Alt-Atomkraftwerk Fessenheim