Ex-Flugbegleiterin verklagt British Airways auf 750.000 Pfund wegen erworbener Flugangst

Ex-Flugbegleiterin verklagt British Airways auf 750.000 Pfund wegen erworbener Flugangst
Ex-Flugbegleiterin verklagt British Airways auf 750.000 Pfund wegen erworbener Flugangst
Die 29-jährige Ex-Stewardess Lucy Sargeant hat eine Klage gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber British Airways erhoben, weil sie auf ihre "Traumkarriere" wegen der bei der Arbeit erworbenen Aviophobie verzichten musste. Dafür verlangt sie von der Airline einen Schadenersatz in Höhe von 750.000 Pfund Sterling, schreibt die Zeitung Evening Standard.

Der Klägerin zufolge wurde sie im Mai 2013 Augenzeugin eines Notfalls an Bord einer Airbus A319 auf dem Weg aus London nach Oslo, als die Triebwerke der Maschine in Flammen aufgingen, was "totale Panik" bei Passagieren auslöste. Nach einer Notlandung im Londoner Flughafen Heathrow mussten die 75 Fluggäste zusammen mit der Besatzung mittels Notrutschen evakuiert werden.

Mehr lesenBeruhige dich und guten Flug: Britischer Billigflieger führt Antistress-Menü ein

Seit diesem Vorfall sollen bei Sargeant Schlafstörungen, extreme Angst, Albträume sowie Flugangst erstmals aufgetreten sein. Nachdem sie aber im Jahr 2016 einen zweiten Ernstfall miterlebt hatte, als giftige Dämpfe in die Kabine durchgesickert waren, musste sie ihren Job endgültig aufgeben, "ohne jemals wieder zu sich selbst zurückgekehrt zu sein", so Sargeant.