Behörden wollten Hubschrauber gegen Smog in Delhi einsetzen – doch Smog hindert sie am Fliegen

Behörden wollten Hubschrauber gegen Smog in Delhi einsetzen – doch Smog hindert sie am Fliegen
Behörden wollten Hubschrauber gegen Smog in Delhi einsetzen – wegen Smogs können sie nicht fliegen
Hubschrauber, die gegen den Smog in der indischen Hauptstadt Delhi kämpfen sollten, können wegen dichten Smogs nicht eingesetzt werden. Die Maschinen sollten Wasser versprühen, was zur Smogzerstreuung führen sollte. Ein Vertreter der Stadtbehörden gab zu, dass es bestimmte Probleme gebe, an deren Lösung man derzeit arbeite.

Ein weiteres Problem, das die Einsetzung der Hubschrauber unmöglich macht, ist, dass ein großer Teil Delhis eine "Flugverbotszone ist". Der Umweltminister Harsh Vardhan teilte mit: "Wenn die Regierung denkt, dass das Wasserversprühen die kostengünstigste Maßnahme ist, dann kann sie es machen". Neu-Delhi liegt momentan unter einem dicken Smog-Schleier. In der Stadt, die längst als jene mit der dreckigsten Luft der Welt bekannt ist, herrschen zurzeit noch nie da gewesene Höchstwerte an Feinstaub in der Luft. Die Grenzwerte, die anzeigen sollen, ab wann der Feinstaub in der Luft als ungesund gilt, sind um ein Vielfaches überschritten.

Mehr lesenSmog-Bekämpfung in China: Ministerpräsident Li Keqiang verspricht, das „Himmelsblau“ zurückzuholen