Bitcoin-Kurs nach Rekordhoch um 30 Prozent gesunken

Bitcoin-Kurs nach Rekordhoch um 30 Prozent gesunken
Die Digitalwährung Bitcoin hat im Laufe der letzten Woche fast 30 Prozent an Wert verloren. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Der Bitcoin-Kurs erzielte am 8. November ein Rekordhoch von 7.882 US-Dollar und befand sich seitdem im Sinkflug. Nach Angaben von CoinDesk fiel der Kurs am 12. November in die Tiefe und betrug nur noch 5.617 US-Dollar pro Bitcoin. Dabei ist der Kurs der populärsten Kryptowährung schon zum dritten Mal in sechs Monaten gesunken. Im Juli dieses Jahres stürzte die Währung um 38 Prozent und im September – um 40 Prozent. Jedes Mal gelang es ihr aber, wieder anzuziehen und neue Rekorde aufzustellen.

Mehr lesen - "Wir sind eine abenteuerliche Familie": Kinderreicher Vater verkauft Familienvermögen für Bitcoins