Radamateur in Österreich zeigt Hitlergruß – Sieg aberkannt und Anzeige

Radamateur in Österreich zeigt Hitlergruß – Sieg aberkannt und Anzeige
Radamateur in Österreich zeigt Hitlergruß – Sieg aberkannt und Anzeige (Archivbild, August 2016)
Ein Amateur-Radsportler der Altersklasse ab 75 Jahre hat bei der Siegerehrung im oberösterreichischen Mondsee den rechten Arm zum Hitlergruß erhoben. Der Moderator der Renn-Veranstaltung tat die Pose als "legitime" Form der Meinungsäußerung ab. Die beiden Männer wurden von Augenzeugen angezeigt.

Dem betagten Radsportler aus Tirol sei zunächst der Gesamtsieg der Rennserie 2017 aberkannt und ein lebenslanges Startverbot ausgesprochen worden, berichteten örtliche Medien. Der Moderator der Veranstaltung habe nach eigenen Angaben den Vorfall gar nicht gesehen. Der Skandal hatte sich am österreichischen Nationalfeiertag, dem 26. Oktober, ereignet. Bekannt wurde er erst jetzt. (dpa)

Mehr lesen:  Keine Selfies mit Adolf Hitler mehr: Indonesisches Museum entfernt Führer-Figur nach Kritik aus USA