Chinesische Polizei stoppt Diebstahl von Personaldaten – 20 Hacker in U-Haft

Chinesische Polizei stoppt Diebstahl von Personaldaten – 20 Hacker in U-Haft
Chinesische Polizei stoppt Diebstahl von Personaldaten – 20 Hacker in U-Haft (Symbolbild)
Die chinesische Polizei hat in Wenzhou in der ostchinesischen Provinz Zhejiang 20 Menschen festgenommen, die Personalangaben von Fluggästen mehrerer Airlines gestohlen haben sollen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua wurden von den Aktivitäten des Hackerringes mehr als 50 Fluggesellschaften betroffen. Seit dem Jahr 2016 konnten die Kriminellen gut 300.000 Daten wie ID- und Telefon-Nummern sowie Passwörter entwenden.

Die Ermittler stellten fest, dass die Verdächtigen die beschafften Informationen gegen geringe Geldsummen verkauft hatten. Innerhalb eines Jahres hatten sie auf diese Art und Weise umgerechnet rund 1,5 Millionen US-Dollar verdient.

Das chinesische Strafgesetzbuch sieht für den Diebstahl oder Verkauf von mehr als 500 Personaldaten von Drittpersonen eine Gefängnisstrafe von bis zu sieben Jahren vor. (RIA Nowosti)

Mehr lesen:  Russland und die US-Wahlen: Neue Wendung im Fall der Moskau zugeschriebenen Hackerangriffe