Rote Flut bringt Schildkröten vor El Salvadors Küste um

Rote Flut bringt Schildkröten vor El Salvadors Küste um
Rote Flut bringt Schildkröten vor El Salvadors Küste um
Vor der Küste von El Salvador sind Hunderte Meeresschildkröten an einer Vergiftung durch Mikroalgen gestorben. Das habe eine toxikologische Untersuchung ergeben, teilte die Universität von El Salvador am Freitag mit. Wahrscheinlich sei die sogenannte Rote Flut - eine lokale Algenblüte - für den Tod der Tiere verantwortlich.

Ende Oktober waren in der Bucht Jiquilisco an der Pazifikküste zwischen 300 und 400 tote Schildkröten angeschwemmt worden. Wissenschaftler des Umweltministeriums und der Universität von El Salvador nahmen Proben, um dem Massensterben auf den Grund zu gehen. Es blieb unklar, wie viele Tiere insgesamt ums Leben kamen. "Die Strömungen könnten die Überreste sehr weit weg getragen haben", teilte das Umweltministerium mit. (dpa)

Mehr lesen:  Schildkrötenpaar erweist sich nach 26 Jahren Beziehung als homosexuell