Gabriel schiebt Trump globale Instabilität in die Schuhe

Gabriel schiebt Trump globale Instabilität in die Schuhe
Gabriel schiebt Trump globale Instabilität in die Schuhe
Außenminister Sigmar Gabriel hat US-Präsident Donald Trump vorgeworfen, durch seine Politik der Deals eine "gigantische Unsicherheit" zu produzieren. Der amerikanische Präsident habe keine nennenswerte außenpolitische Agenda, ordne alles der Innenpolitik unter und hinterlasse ein geopolitisches Vakuum, das von autoritären Staaten wie China und Russland genutzt werde, kritisierte der SPD-Politiker am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung Maybrit Illner.

Derzeit schaffe im Zweifel nicht die Welt die Regeln, sondern Trump schaffe sie "mit dem, mit dem er glaubt, dass es sinnvoll ist", sagte Gabriel. Europa allein sei nicht in der Lage, die von den USA in Frage gestellte liberale Weltordnung aufrecht zu erhalten. (dpa)

Mehr lesenSorgen um Iran-Deal: Wie geht es weiter?