Verhaftungswelle in Saudi-Arabien - rund 200 Menschen festgesetzt

Verhaftungswelle in Saudi-Arabien - rund 200 Menschen festgesetzt
Verhaftungswelle in Saudi-Arabien - rund 200 Menschen festgesetzt
Bei der beispiellosen Verhaftungswelle in Saudi-Arabien sind nach offiziellen Angaben mehr als 200 Menschen festgesetzt worden. Diese seien wegen Korruptionsvorwürfen zu Befragungen einbestellt worden, teilte Generalstaatsanwalt Saud al-Mudschib am Donnerstag in Riad mit. Mindestens 100 Milliarden Dollar (rund 86 Milliarden Euro) seien über Jahrzehnte durch systematische Korruption und Unterschlagung veruntreut worden. Es gebe sehr starke Beweise für das Fehlverhalten der Betroffenen.

Saudi-Arabien hatte am Wochenende Dutzende Prinzen und andere führende Persönlichkeiten des islamisch-konservativen Königreichs festnehmen lassen. Nach Angaben des Generalstaatsanwalts wurden von insgesamt 208 betroffenen Personen mittlerweile sieben wieder auf freien Fuß gesetzt. Namen nannte er nicht. Zu den Festgenommenen gehörten unter anderem der Milliardär und Großinvestor Al-Walid bin Talal und der Chef der Nationalgarde, Prinz Mutaib bin Abdullah. (dpa)

Mehr lesen - Saudi-Arabien: Machtkampf unter dem Deckmantel der Korruptionsbekämpfung? [Video]