Russischer Gesichtserkennung-Algorithmus gewinnt Preis des US-Geheimdienstes

Russischer Gesichtserkennung-Algorithmus gewinnt Preis des US-Geheimdienstes
Russischer Gesichtserkennung-Algorithmus gewinnt Preis des US-Geheimdienstes
Die US-amerikanische Regierungsbehörde IAPRA hat das russisches Unternehmen NtechLab mit zwei Preisen auf dem Gebiet der Gesichtserkennung ausgezeichnet.

Die Firma NtechLab soll nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Lenta.ru beim Contest "Face Recognition Prize Challenge" den jeweils ersten Platz in zwei von drei Kategorien – "Tempo der Identifizierung" und "Präzision der Verifikation" – eingenommen und dafür 25.000 US-Dollar bekommen haben. In der dritten Nominierung "Präzision der Identifikation" unterlagen die Russen nur der chinesischen Firma Yitu. Der NtechLab-Algorithmus beweise konsequent seine Effizienz bei der Arbeit sogar mit den schwierigsten Bilddatenbanken. Er ist realen Straßenbedingungen maximal angepasst, was dafür sorgt, dass er äußerst nachgefragt wird, erklärte der Gründern des Unternehmens, Artjom Kucharenko. Die russische Firma existiert seit dem Jahr 2015. Im letzten Jahr wurde die App FindFace entwickelt, die Menschen anhand ihrer Fotos in den sozialen Netzwerken findet.

Mehr lesen - Berliner Testlauf zur Gesichtserkennung mit Überwachungskameras gestartet

IAPRA ist die Forschungsagentur der US-Geheimdienste. Der Contest "Face Recognition Prize Challenge" wurde von IARPA in Zusammenarbeit mit dem National Institute of Standards and Technology veranstaltet. Die Organisatoren versuchen, den effizientesten Gesichtserkennung-Algorithmus zu finden und seine Präzision unabhängig von der Qualität des Bildes zu steigern.