Arzt im Hamburger Sterbehilfe-Prozess freigesprochen

Arzt im Hamburger Sterbehilfe-Prozess freigesprochen
Arzt im Hamburger Sterbehilfe-Prozess freigesprochen
In einem Prozess um Sterbehilfe für zwei alte Menschen in Hamburg ist der angeklagte Arzt freigesprochen worden. Die Entscheidung der über 80 Jahre alten Frauen, aus dem Leben scheiden zu wollen, sei von ihnen bewusst getroffen worden, sagte der Vorsitzende Richter am Mittwoch. Beide hätten nicht zu unüberlegten spontanen Entscheidungen geneigt.

Der 75 Jahre alte Mediziner war vor dem Hamburger Landgericht angeklagt, weil er den Frauen im November 2012 tödliche Medikamente gebracht hatte. Ihm wurde versuchte Tötung auf Verlangen durch Unterlassen vorgeworfen. Reine Sterbehilfe ist nicht strafbar. Die Anklage hielt dem Arzt vor, er habe Rettungsmaßnahmen einleiten müssen, sobald die Frauen bewusstlos waren. Die Staatsanwaltschaft hatte sieben Jahre Haft für den Mediziner gefordert. (dpa)

Mehr lesenDie Debatte zur Sterbehilfe: Ethik der Selbstbestimmung