Russische Reporter erleiden Verletzungen bei Explosion in Deir ez-Zor – Ihr Leben ist außer Gefahr

Russische Reporter erleiden Verletzungen bei Explosion in Deir ez-Zor – Ihr Leben ist außer Gefahr
Russische Reporter erleiden Verletzungen bei Explosion in Deir ez-Zor – Ihr Leben ist außer Gefahr (Symbolbild)
Im ostsyrischen Deir ez-Zor sind am Montag bei der Explosion einer Sprengmine mehrere russische Journalisten verletzt worden. Nach Angaben der russischen Militärbehörde ist ihr Leben außer Gefahr. Bei den Verletzten handelt es sich um Reporter der Fernsehsender NTV und Swesda.

Die Journalisten drehten gerade eine Reportage in einem Wohnviertel der vor kurzem befreiten Stadt, als neben ihnen eine ferngesteuerte Sprengmine explodierte. Außer den Medienschaffenden Ilja Uschenin, Timur Woronow, Konstantin Chudolejew und Dmitri Starodubski erlitten auch fünf russische Militärpioniere Verletzungen. Alle Verwundeten wurden umgehend ins Krankenhaus beim russischen Luftstützpunkt Hmeimim eingeliefert. Die Fernsehsender bestätigten am Dienstag, dass das Leben ihrer Mitarbeiter außer Gefahr sei. Die NTV-Reporter Ilja Uschenin und Timur Woronow wurden am Dienstagmorgen nach Moskau ausgeflogen. (RIA Nowosti)

Mehr lesen:  Syrien: IS zündet Autobombe inmitten von Flüchtlingen, tötet Dutzende - auch viele Frauen und Kinder