US-Behörden veröffentlichen düsteren Klimareport

US-Behörden veröffentlichen düsteren Klimareport
US-Behörden veröffentlichen düsteren Klimareport (Symbolbild)
13 US-Behörden haben am Freitag einen düsteren Klimareport veröffentlicht, der in weiten Teilen der Position der Regierung von Präsident Donald Trump zum Klimawandel widerspricht. Darin wird klar ausgedrückt, dass die globale Erwärmung zum weitaus größten Teil von Menschenhand verursacht werde.

In dem Bericht wird unter anderem vor einem möglichen Anstieg der Meeresspiegel um bis zu gut 2,40 Meter bis zum Jahr 2100 gewarnt. Auch listet der Report die Schäden auf, die als Folge der globalen Erwärmung in den Vereinigten Staaten entstanden sind.

Der mehrteilige Bericht wurde von Hunderten Wissenschaftlern in der Regierung und akademischen Welt erstellt. Die Nationale Akademie der Wissenschaften überprüfte ihn vor der Weiterleitung an die 13 Regierungsbehörden. Donald Trump hatte vor seiner Wahl zum Präsidenten den Klimawandel wiederholt als "Erfindung" bezeichnet. Weltweit angeprangert wurde der von ihm verkündete Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen. (dpa)

Mehr lesen:  Trotz aller Skepsis: Nicaragua schließt sich Pariser Klimaschutzabkommen an