Ex-Vizepräsident Argentiniens kommt in Haft

Ex-Vizepräsident Argentiniens kommt in Haft
Ex-Vizepräsident Argentiniens kommt in Haft
Der ehemalige Vizepräsident Argentiniens Amado Boudou (2011-2015) ist am Freitagmorgen verhaftet worden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm illegale Bereicherung und Geldwäsche während der Ausübung öffentlicher Ämter vor, wie die Nachrichtenagentur Télam berichtete.

Unter anderem soll Boudou während seiner Zeit als Wirtschaftsminister (2009-2011) über Strohmänner die einzige private Gelddruckerei Argentiniens gekauft haben. Er war Vizepräsident während der zweiten Amtszeit der ehemaligen Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner (2007-2015).

Mehr lesenBrasiliens Parlament setzt sich erneut für Staatschef Temer ein – Ermittlungen blockiert

Seit Ende Oktober sitzt auch der Ex-Planungsminister Kirchners, Julio De Vido (2003-2015), in Untersuchungshaft. Ihm wird Korruption bei der Vergabe öffentlicher Bauten vorgeworfen. Gegen die ehemalige Präsidentin wird ebenfalls in mehreren Fällen wegen des Verdachts auf Korruption sowie Unregelmäßigkeiten während ihrer Amtszeit ermittelt. (dpa)