Afrorusse kündigt Teilnahme an Präsidentschaftswahlen in Russland an

Afrorusse kündigt Teilnahme an Präsidentschaftswahlen in Russland an
Afrorusse kündigt Teilnahme an Präsidentschaftswahlen in Russland an
Im noch nicht offiziellen Präsidentschaftsrennen in Russland gibt es einen neuen Bewerber. Der afrikanisch stämmige Unternehmer, Journalist und Blogger Samson Scholademi will auch für das höchste Amt des Landes kandidieren. Sein Wahlmotto lautet "Russland ohne Heuchelei".

Seinen Wunsch, Russlands Präsident zu werden, hat der 40-Jährige in seinem Facebook-Profil bekanntgegeben. Der Afrorusse nannte sein größtes Anliegen, zwei ökologische Probleme der russischen Hauptstadt Moskau zu lösen. Das seien die Rettung des Terlezki-Parks und die Luftqualität. Über andere Punkte seines Wahlprogramms wollte der angehende Politiker nach ein paar Tagen im Rahmen einer großen Pressekonferenz sprechen.

Ich schätze meine Chancen nüchtern ein und begreife einerseits, dass ich so gut wie keine Erfolgsaussicht habe. Andererseits ist Russland bekanntlich ein Land großer Möglichkeiten", schrieb Samson Scholademi auf Facebook.

Gleichzeitig erklärte sich der Bewerber bereit, seine Kandidatur zugunsten einer Person zurückzuziehen, die sich der Umweltprobleme Moskaus annehmen würde. Zuvor hatten die TV-Moderatorin Xenia Sobtschak und die Menschenrechtlerin Jekaterina Gordon ihre Teilnahme an dem Wahlrennen in Aussicht gestellt. Auch die berühmte russische Pornodarstellerin Jelena Berkowa wollte unbedingt mit dabei sein. (Life.ru)    

Mehr lesen:  Und noch eine Journalistin: Kandidatenfeld für Präsidentschaftswahlen in Russland wächst