Türkische Passagiermaschine aus Moskau wegen Bombendrohung in der Ukraine notgelandet

Türkische Passagiermaschine aus Moskau wegen Bombendrohung in der Ukraine notgelandet
Türkische Passagiermaschine aus Moskau wegen Bombendrohung in der Ukraine notgelandet
Ein Airbus A320 einer türkischen Fluggesellschaft musste nach dem Abflug vom Flughafen Moskau-Domodedowo in der südukrainischen Stadt Odessa wegen eines verdächtigen Gegenstands an Bord notlanden. Ein Sprengstoffkommando konnte jedoch keine verdächtige Substanz ausfindig machen.

Die Maschine der Turkish Airlines war auf dem Weg in die Türkei, als die Entscheidung fiel, dass in Odessa eine Notlandung durchgeführt werden müsste. Es gab Berichte über möglichen Sprengstoff an Bord der Maschine. Dies teilte der Leiter der ukrainischen Polizei, Ruslan Forostyak, auf Facebook mit. Er schrieb: 

Einer der Passagiere beklagte sich über Magenprobleme und verbrachte eine längere Zeit in der Toilette. 

Dies wertete die Crew als verdächtiges Verhalten. Die Toilette wurde daraufhin inspiziert und eine Tasche gefunden. Nach der Landung inspizierten Sprengstoffexperten in Odessa das Utensil. In der Tasche befand sich jedoch keine verdächtige Substanz.