Chinesin klagt über Nasenbluten - schuld ist ein Zahn in der Nase

Chinesin klagt über Nasenbluten - schuld ist ein Zahn in der Nase
(Symbolbild)
Nach Angaben der britischen Tageszeitung Daily Mail haben die chinesischen Ärzte einen Zahn aus der Nase einer 57-jährigen Frau entfernt. Dieser war auf Grund einer Zahnüberzahl in eine Richtung gewachsen, in der er nicht wachsen sollte.

Die Chinesin, die jahrelang an mysteriösem Nasenbluten gelitten haben soll, war stets davon ausgegangen, dass es bei ihr um einen schweren Fall der Rhinitis handelte, also der chronischen Entzündung der Schleimhaut. Allerdings sollen ihre Ärzte bei einem chirurgischen Eingriff festgestellt haben, dass ein echter Zahn in einer ihren Nasenhöhlen wuchs. Der Zahn sei aus der Nase der Patientin entfernt worden. Die Krankheitssymptome der 57-Jährigen sollen danach deutlich nachgelassen haben. Zähne können auch außerhalb der Mundhöhle wachsen, solche Fälle einer Zahnüberzahl kämen aber nicht sehr oft vor, erklärte ein Arzt gegenüber der Zeitung Daily Mail. 

Mehr lesen - Du bist was du isst: Chinesin lässt sich sieben Zentimeter große Pilze aus Magen entfernen