Chinesischer Staatsbürger versucht, vier Kilo Gold in Schuhen aus Russland zu schmuggeln

Chinesischer Staatsbürger versucht, vier Kilo Gold in Schuhen aus Russland zu schmuggeln
Symbolbild
Zollmitarbeiter eines Grenzpostens im Fernen Osten Russlands haben einen chinesischen Staatsbürger festgenommen, nachdem sie in seinen Schuhen vier Goldbarren entdeckt hatten. Der Gesamtpreis der entdeckten Barren betrug etwa 130.000 Euro.

"Im Rahmen einer körperlichen Durchsuchung sind bei einem Staatsbürger der Volksrepublik China, der aus Russland nach China ausreisen wollte, unter den Einlegesohlen vier Barren aus einem gelben Metall entdeckt worden. Eine anschließende Untersuchung ergab, dass die Barren aus Gold waren. Ihre Gesamtmasse betrug etwa 3,6 Kilogramm und der Preis – rund neun Millionen Rubel (etwa 133.890 Euro)", hieß es in einem offiziellen Pressebericht der Staatsanwaltschaft für West-Sibirien.

Mehr lesenGescheiterter Schmuggel: Rhinozeros-Hörner für 360.000 Euro im Bangkoker Flughafen beschlagnahmt