Paris: Nachtfotos des Eiffelturms können strafbar machen

Paris: Nachtfotos des Eiffelturms können strafbar machen
Gerade noch legal - der Eiffelturm zur blauen Stunde.
Die Verbreitung von Aufnahmen des Eiffelturms in der Nacht kann gesetzwidrig sein. Nach Angeben der britischen Zeitung The Sun bräuchte man für das Fotografieren des Pariser Wahrzeichens in der Nacht eine Genehmigung, weil die Ausleuchtung der berühmten Sehenswürdigkeit nach Einschätzung durch deren Verwaltungsgesellschaft Société d’Exploitation de la Tour Eiffel ein Kunstwerk darstelle. Folglich wird sie vom europäischen Urheberrechtsgesetz geschützt.

Ganz legal darf man den Turm während des Tages aufnehmen, aber wenn man Fotos des Eifellturms in der Nacht macht und diese Fotos dann online oder analog teilt, widerspricht dies den Vorschriften der europäischen Gesetzgebung. Auf der Webseite der Verwaltungsgesellschaft Société d’Exploitation de la Tour Eiffel steht geschrieben: Die Ausleuchtung des Eiffelturms sei als ein Kunstwerk anerkannt. Deshalb braucht man eine Genehmigung dieser Firma, um Fotos in der Nacht zu machen.

Diese Regel erstreckt sich auch auf Fotos mit dem Eiffelturm, die auf eigenen Seiten in Sozialen Medien geteilt werden. Bisher gab es jedoch keine Fälle wegen illegaler Nachtfotos des Eiffelturms vor Gericht. Zudem sollen die Fotos von der Aussichtsstelle auf dem Turm aus erlaubt sein.

Mehr lesen - Mehr Schutz für Touristen: Paris baut millionenschwere Glasmauer am Eiffelturm